Honorar & freier Therapieplatz

Freie Psychotherapieplätze: zur Zeit sind 2 Plätze für Selbstzahler, Privatversicherte und Versicherte mit Heilpraktiker Zusatzversicherung vorhanden.

Psychotherapieplätze im Kostenerstattungsverfahren für Gesetzlich Versicherte: wegen einer Erneuerung der Gesetzlichen Krankenkassen im Bewilligungsverfahren für ambulante Psychotherapie und mangelnder Einarbeitungszeit, sowie mangelnder Zeit Bewilligungsanträge an die Gesetzliche Kasse zu stellen, biete ich aktuell keine Therapieplätze für Gesetzlich Versicherte mit Abrechnung über die Gesetzliche Krankenkasse an.

Psychotherapie vs. Coaching und Beratung: im Coaching- und Beratungsbereich haben mein Kollege und ich zeitnah freie Terminmöglichkeiten. Vielleicht haben Sie ein Anliegen, dass keine längere Psychotherapie erfordert und ein kurzer und lösungsorientierter Coachingprozess wäre etwas für Sie? Stöbern Sie doch mal hier auf den Coachingseiten.
Hier finden Sie auch Informationen zum Unterschied von Psychotherapie zu Coaching und Beratung.

 

Honorar, Kosten und Abrechnung von Psychotherapie

Selbstzahler, Privatabrechnung für Einzelpsychotherapie

Die Abrechnung der psychotherapeutischen und heilpraktischen Leistung ist per Selbstzahlung möglich. Formalitäten spielen in diesem Fall keine Rolle. Sie können sofort und ohne Wartezeit einen Termin vereinbaren und mit einer Therapie beginnen. Hierfür benötigen Sie keine Verordnung oder Überweisung durch einen Arzt.

Ihr Vorteil als Selbstzahler: Anonymität: Sie bleiben anonym. Keinerlei Informationen (z. B. über psychische Diagnosen) werden an Dritte weitergegeben, wie dies z. B. bei der Konsultation von Ärzten, Psychotherapeuten, Heilpraktikern und Heilpraktikern für Psychotherapie bei der Abrechnung über die gesetzliche oder private Krankenkasse oder die Beihilfe der Fall ist.
Für die Kostenübernahme einer Psychotherapie fordern die gesetzlichen und privaten Krankenkassen und die Beihilfe die Angabe einer psychischen Störung und ein Gutachten an. Dies kann von Bedeutung sein, wenn Sie z. B. eine Verbeamtung planen oder in eine private Krankenkasse wechseln wollen oder eine Krankentagegeldversicherung, eine (Risiko-) Lebensversicherung (z. B. für den Fall, dass Sie einen Kredit absichern müssen oder bei der Geburt eines Kindes mehr Absicherung wünschen) oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen wollen. Hier werden in der vor Vertragsabschluss stattfindenden Gesundheitsprüfung auch Angaben über psychische Diagnosen und Behandlungen der letzten 5 bis 10 Jahre angefordert. Psychische Diagnosen führen bei diesen Versicherungen in der Regel zu Vertragsablehnung oder hohen Risikoaufschlägen.

Ein weiterer sehr wichtiger Vorteil als Selbstzahler: freie Methodenwahl: Klient und Therapeut sind nicht an den Einsatz der Kassentherapieverfahren (sogenannte Richtlinienverfahren) gebunden, sondern können die Methode der Therapie frei wählen. Die sehr effektiven und effizienten Verfahren der Humanistischen Psychotherapie sind keine Leistungen der Gesetzlichen Krankenkassen. Bei Privatversicherten kommt es bei der Leistungspflicht für unterschiedliche Psychotherapieverfahren auf den Tarifvertrag an.

Ein Vorteil für gesetzlich versicherte Selbstzahler: keine Wartezeit: im Falle, Sie haben innerhalb der letzten 2 Jahre bereits eine Psychotherapie über Ihre gesetzliche Krankenversicherung abgerechnet, fallen Sie in der Regel in eine 2 Jahres Sperrfrist bis zum Beginn der nächsten Psychotherapie. Als Selbstzahler sind Sie selbstbestimmt.

Ihre Freiheit als Selbstzahler: individuelle Gestaltungsfreiheit: die Dauer Ihrer Behandlung, die Häufigkeit und die zeitliche Länge der Therapiesitzungen können Sie mit Ihrem Therapeuten eigenständig gestalten. Sie sind diesbezüglich nicht an die Vorschriften von Krankenversicherungen gebunden.

Sie können die Kosten für Psychotherapie steuerlich geltend machen: Die Kosten für Psychotherapie sind in der Regel als außergewöhnliche Belastungen steuerlich absetzbar (mehr Infos hierzu finden Sie z. B. bei Wikipedia unter Außergewöhnliche Belastungen). Kosten für Coaching können Sie in der Regel ebenfalls steuerlich absetzen.

Das Honorar für Einzelpsychotherapie können Sie gerne per Telefon oder Mail unter info@psychotherapie-coaching-beratung.de anfragen.

 

Honorar und Abrechnung für Paartherapie, Paar- und Eheberatung, Paarcoaching

Eine Paartherapie, Paar- und Eheberatung oder ein Paarcoaching ist generell nicht von der gesetzlichen oder privaten Krankenkassen oder der Beihilfe erstattungsfähig. Bei Behandlung von Paaren und Eheleuten im Rahmen einer Paartherapie oder eines Paarcoachings handelt es sich im Sinne der Krankenkasse nicht um eine Behandlung mit sogenanntem „Krankheitswert“. Die Kosten sind immer selbst zu tragen und lassen sich in der Regel steuerlich absetzen.

Das Honorar für Paarsitzungen können Sie gerne per Telefon oder Mail anfragen.

 

Private Krankenkassen, Beihilfe, Heilpraktiker Zusatzversicherungen

Die Abrechnung der Behandlung orientiert sich vorwiegend an der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH).

Die Kostenübernahme durch Private Krankenkassen, durch die Beihilfe oder durch Zusatzversicherungen für Heilpraktiker erfolgt je nach Ihrem Tarifvertrag (z. B. 80% des Rechnungsbetrages, ohne einen Maximalbetrag pro Kalenderjahr oder bis zu einem Maximalbetrag pro Kalenderjahr, zum Mindestsatz oder zum Höchstsatz der GebüH etc.).

Es ist keine Verordnung oder Überweisung durch einen Arzt nötig.
Ein Termin ist zeitnah und ohne Wartezeit möglich.

 

Abrechnung ambulanter Einzelpsychotherapie mit der Gesetzlichen Krankenkasse im Kostenerstattungsverfahren

Meine Praxis ist eine Privatpraxis. Daher ist eine Abrechnung mit der Gesetzlichen Krankenkasse im Einzelfall erst nach der Genehmigung durch die Gesetzliche Krankenkasse über das so genannte Kostenerstattungsverfahren möglich.

Kostenerstattung für ambulante Psychotherapie gemäß § 13 Abs. 3 SGB V bedeutet:
Patienten, die einer dringenden psychotherapeutischen Behandlung bedürfen und trotz intensiver Bemühungen keinen Psychotherapieplatz bei einem bei den gesetzlichen Krankenkassen zugelassenen Behandler gefunden haben, können im Rahmen der Kostenerstattung nach § 13,3 des SGB V eine psychotherapeutische Behandlung bei einem nicht von der Gesetzlichen Krankenkasse zugelassenen Therapeuten beantragen.

Das heißt: wenn Sie keinen freien Kassentherapieplatz in zumutbarer Wartezeit (3 Monate) und in zumutbarer Entfernung von Ihrem Wohnort (wird von den Kassen etwas unterschiedlich definiert, ca. 45 KM, also im Münchner Umland, z.B. Fürstenfeldbruck, Dachau etc.) finden, dann ist die Gesetzliche Kasse verpflichtet, Ihnen einen Therapieplatz zur Verfügung zu stellen, auch wenn dieser nicht zur kassenärztlichen Versorgung gehört.

Die Gesetzliche Kasse kann also im Einzelfall eine Therapie in einer Privatpraxis anteilig oder voll übernehmen.

 

Das heißt zusammengefasst für Sie, wenn Sie:

1. 3-5 Kassentherapeuten angerufen haben

2. diese in den nächsten 3 Monaten keinen freien Kassentherapieplatz für Sie haben. (Fagen Sie auch danach, ob nach den 5 probatorischen Sitzungen überhaupt ein fester Platz möglich ist und wenn ja, zu welchem Termin.),

3. Sie dies der Krankenkasse formlos schriftlich nachweisen können (Bitte machen Sie Notizen über das Ergebnis des Anrufes bei einem Kassentherapeuten, plus Datum des Anrufes, plus Aussage zur Wartezeit.) und

4. ein Krankheitswert, also eine Diagnose vorliegt, welche eine ambulante Psychotherapie dringend notwendig macht (diese Bescheinigung stellt Ihnen Ihr behandelnder (Haus-)Arzt aus. Es ist der so genannten Konsiliarbericht.),

besteht die Möglichkeit, dass Ihre Kasse in einer Einzelfallentscheidung die Behandlungskosten in meiner Praxis voll oder anteilig übernimmt.

Manche Gesetzlichen Kassen unterstützen Ihre Versicherten hierbei mehr als andere (positive Erfahrung habe ich mit BKK´s und der Techniker gemacht, die AOK erstattet ihren Versicherten aus meiner Erfahrung keine Psychotherapie im Kostenerstattungsverfahren).

 

Die einzelnen Schritte für das Kostenerstattungsverfahren einer ambulanten Psychotherapie bei einer Gesetzlichen Kasse

1. Sie beantragen in vorheriger Absprache mit mir und den oben aufgeführten Unterlagen und Nachweisen formlos 5 probatorische Sitzungen (Kennenlernsitzungen) bei Ihrer Kasse.

2. Lernen Sie mich und die Art der therapeutischen Arbeit durch die 5 probatorischen Sitzungen kennen und entscheiden, ob Sie eine Therapie bei mir machen möchten.
Eine Kurzzeittherapie umfasst 25 Stunden und eine Langzeittherapie umfasst 50 Stunden. Nach Ablauf dieser Stunden ist ggf. eine Verlängerung möglich.

3. Wenn wir zusammen an der Verbesserung Ihrer Themen arbeiten möchten, schreibe ich einen ausführlichen Antrag auf ambulante Psychotherapie für Ihre Kasse. Dies kann ich frühestens nach 4 persönlichen Sitzungen mit Ihnen machen, da ich Sie und Ihre Lebensgeschichte hierfür persönlich kennen muss.

4. Wird der Antrag durch den Gutachter der Kasse bewilligt, kann ich Ihnen zeitnah und ohne lange Wartezeit einen Therapieplatz zur Verfügung stellen.

 

Das Vorgehen für das Kostenerstattungsverfahren ist Ihnen für den Anfang etwas zu zeitaufwändig?
Sie wollen bald loslegen?
Sie wissen noch gar nicht genau, ob eine Psychotherapie überhaupt etwas für Sie ist?
Sie wollen sich erst mal noch unverbindlicher beraten lassen?
Sie wollen sich noch nicht längerfristig festlegen?
Oder erst mal reinschnuppern?
Oder mich erst mal kennenlernen?

Sie haben in meiner Praxis auch die Möglichkeit zu (ersten) Einzeltherapiesitzungen oder Beratungsstunden zu kommen und diese selbst zu zahlen. Damit sind Sie unabhängig von einer Krankenkasse. Dann können Sie in aller Ruhe entscheiden, ob Sie mit mir an Ihrer Themen arbeiten möchten und ob Sie das beschriebene Kostenerstattungsverfahren einleiten möchten. So haben Sie schon mal den ersten Schritt gemacht.

Oder Sie kommen zur Überbrückungstherapie oder zum Überbrückungscoaching. Das heisst, Sie kommen als Selbstzahler solange, bis Sie einen freier Kassentherapieplatz gefunden haben. So können Sie zeitnah beginnen, parallel einen Kassenplatz suchen und schon an der Verbesserung Ihrer Themen arbeiten.

Als Privatzahler/Selbstzahler spielen Formalität und Wartezeiten für Sie keine Rolle. Sie können zeitnah einen ersten Termin erhalten. Ihre weiteren Vorteile, welche aus dem selbst zahlen einer Psychotherapie entstehen, finden Sie auch ganz oben im Text beschrieben.

 

Informationen zum Abschluss einer Heilpraktiker Zusatzversicherungen für Psychotherapie

Die Behandlungskosten für ambulante Psychotherapie können auch voll oder anteilig durch eine private Heilpraktiker Zusatzversicherung übernommen werden. Diese wird ergänzend zu einer bestehenden gesetzlichen Krankenversicherung abgeschlossen.

Die Kosten für eine Heilpraktiker Zusatzversicherung sind monatlich ca. 8,- bis 60,- Euro. Die Tarife variieren wegen der unterschiedlichen Erstattung (ca. 400,- bis 2000,- Euro pro Kalenderjahr) und unterschiedlichen Leistungsumfängen (Heilpraktiker, Zahnersatz, etc.), sowie Eintrittsalter und Vorerkrankungen.

Die Stiftung Warentest bietet auf ihrer Homepage eine Computeranalyse um geeignete Tarife zu ermitteln. Oder Sie wenden sich an einen Versicherungsmakler, der eine große Anzahl von Heilpraktiker Zusatzversicherungen im Angebot hat.

Bei dem Tarifabschluss einer Heilpraktikerzusatzversicherung sollten Sie darauf achten:

  • dass eine umfangreiche Abdeckung für Heilpraktikerleistungen und Behandlungsmethoden besteht,
  • im Besten Fall zum Höchstsatz der Heilpraktikergebührenordnung erstattet wird,
  • zu einem hohen Jahresgesamtbetrag erstattet wird und
  • der Tarif Psychotherapie durch Heilpraktiker für Psychotherapie versichert.

Bitte beachten Sie bei Zusatzversicherungen auch immer die Wartezeit vom Abschluss der Versicherung bis zu einer Erstattungsfähigkeit. Bei Heilpraktikerleistungen sind das häufig 3 Monate. Daher ist es auch empfehlenswert, Versicherungen entsprechen lange vor einem ersten psychotherapeutischen Behandlungstermin abzuschließen.

Sie haben eine vorvertragliche Anzeigenpflicht von Behandlungen und Diagnosen, welche vor Versicherungsbeginn lagen. Infos zu Ihren Vorteilen als Selbstzahler finden Sie in diesem Text auch ganz oben im ersten Absatz.